Berichte 2012
Sonntag, 30.12.2012 38. Silvesterlauf Saarbrücken PDF Drucken E-Mail

Einen Tag vor Silvester nahmen unsere wettkampforientierten Läufer die letzte Gelegenheit der saarländischen Laufszene wahr, sich noch einmal im Jahr 2012 zu quälen. Der Sponsor des Laufes, die Bank1Saar, stiftet pro gemeldetem Starter 1 € des Startgeldes an die SR-Aktion „Herzenssache“. Knapp 1.400 € kamen auf diesem Wege zusammen. Viele internationale Sportler nehmen jährlich an diesem bereits traditionellen Lauf, der durch die Attribute kalt, nass und ungemütlich geprägt ist, teil. Im Wissen um die anspruchsvolle, profilierte Strecke durch den Saarbrücker Stadtwald gingen es die Mittelpunktläufer locker an. Der Lauf wurde einfach als  „Fettverbrennungslauf“ genutzt, an dem nicht gute Zeiten, sondern das allgemeine Körpergefühl nach den Feiertagen im Vordergrund stand. Im Ziel jedoch konnten alle mit sich zufrieden sein.

10 km

Breitsameter Werner           41:51,6 min.  18. M45

Blaes Johannes                   51:25,2 min.  66. M50

Metzinger Stefan                 51:26,0 min.  67. M50

Schneider Margit                 52:35,1 min.   4. W50                

Klein Gertrud                      57:07,8 min.   3. W60

Thiel Karin                          57:08,2 min.  27. W45

4,4 km

Groß Christian                     19:20,0 min.  29. Männer

Hoffmann Peter                    24:02,1 min.  76. Männer

Schmitt Armin                      24:50,2 min.  82. Männer

Groß Melanie                       26:18,2 min.  27. Frauen

Schmitt Claudia                   27:47,4 min.  35. Frauen

 
Montag, 24.12.2012 Bärenfels-Heiligmorgenlauf PDF Drucken E-Mail

Die etwas andere Weihnachtsgeschichte

Und es begab sich aber zu der Zeit des Heiligabend im Jahre 2012, dass das Angebot vom Veranstalter aus Hoppstädten-Weiersbach ausging, dass alle Läufer am Heiligmorgenlauf teilnehmen könnten. Und viele kamen, die an diesem Event teilhaben wollten. Da machte sich auch „Santa Claus“ aus Habach, aus dem schönsten Dorf in der Gemeinde Eppelborn in den pfälzische Ortsteil Neubrücke/Nahe an den Berg, der Bärenfels heißt, auf, damit er laufen werde mit vier seiner „Engelchen“. Er spannte die „Pferde“ an seinen Schlitten, sammelte seine Begleiterinnen nach und nach ein und fuhr ins benachbarte Land Rheinland-Pfalz. Am Sammelpunkt angekommen trugen sie sich in die Starterliste ein, befestigten ihre Nummer am Tricot und begaben sich zum Start auf die Brücke. Und es waren schon Läufer auf der Strecke im Wald, die den Marathon bewältigten. Da ertönte eine Stimme, die verkündete, dass es die ersten 6 km stetig bergauf gehen werde; und sie fürchteten sich sehr. Doch sie liefen alsbald los und begegneten einem Marathoni, welcher den Rundkurs bereits viermal hinter sich gebracht hatte. Er rief ihnen zu: “Fürchtet euch nicht! Ich verkünde euch eine große Freude, die euch widerfahren wird. Die letzten km könnt ihr locker laufen lassen, denn dann geht es nur noch bergab.“ Und nachdem er noch ein Bild von den Kurzstrecklern gemacht hatte, rannten sie weiter, um zu sehen, ob dies wahr ist, was ihnen kundgetan wurde. Und sie kamen eilend im Ziel an und fanden Erfrischungsgetränke und eine innere Befriedigung vor. Und alle, die an diesem Lauf teilgenommen hatten, bewunderten die Strecke sehr. Und Santa Claus kehrte mit seinen Engelchen wieder um, lobte den Veranstalter für alles was sie gehört und gesehen hatten und behielt diesen Morgen als ein besonders schönes Erlebnis in Erinnerung.

Marathon 42,2 km

Busche Manfred                 3:49:54 h       2. M50

8,5 km

Hoffmann Monika                  47:48 min.  2. W45

Schmidt Marion                      49:07 min.  4. W35

Klein Gertrud                          50:25 min.  1. W60

Hoffmann Peter                     51:49 min.  13. M50

 
Samstag, 08.12.2012 8. Energis Nachtwächterlauf Ottweiler PDF Drucken E-Mail

Im Beisein des Nachtwächters wurde am Samstag, 8. Dezember, pünktlich um 17.30 Uhr vom Kirchturm der Evangelischen Kirche aus der Startschuss für den 8. energis-Nachtwächterlauf abgefeuert. Das Bauamt der Stadt Ottweiler hatte tagsüber dafür gesorgt, dass die Läufer relativ gute und sichere Straßenbedingungen vorfanden. 100 Fackelträger leuchteten die Strecke aus, die durch die idyllische, weihnachtlich beleuchtete Altstadt führt. Das Licht der Fackeln sowie die Musik der Sambagruppe am Straßenrand geben dem Lauf ein besonderes Flair. In diesen Genuss kamen in diesem Jahr nur zwei Mittelpunktläufer, wobei es zu erwähnen gilt, dass sich unser Brösel in der Gesamtwertung des 5 km-Laufes den 6. Platz von insgesamt 121 Teilnehmern sicherte.

 

5 km

Breitsameter Werner

20:19,3 min.

6.von insgesamt 121

10 km

Mertens-Busch Volker

46:45,1 min.

14.M45

 
Sonntag, 02.12.2012 18. Ford-Adventlauf Saarbrücken PDF Drucken E-Mail

Die Anmeldungen vor dem Lauf waren hoch wie 2011 mit 420 Teilnehmern, doch der Schnee in der Nacht und während des Laufes sorgte für eine geringere Anzahl an Läufern. Aber Werner war einer der wenigen, der sich davon nicht abhalten ließ. In einer Zeit von 44:27 min. erreichte er das Ziel und sicherte sich dadurch seine Teilnahme am Sparkassen-Cup, zu dem ein Halbmarathon, eine Kurzstrecke über 5 km sowie die 10 km-Distanz zählten. In der Gesamtwertung des Cups brachten ihm seine Leistungen den 2. Platz der Klasse M45 ein. Herzlichen Glückwunsch!

 
Sonntag, 11.11.2012, 24. Int. Martinslauf in Losheim PDF Drucken E-Mail

Vorwort:

Es war einmal ein grauer Laufwolf. Der Laufwolf trainierte wöchentlich. Eines Tages aber während eines Freundschaftslaufes fühlte er sich sehr einsam. Denn er musste seine Runden ohne sein Rudel drehen. An diesem Tage hatten seine Kollegen (der Große, der Kleine, der Schnelle, der Langsame, der Ausdauernde sowie der Ungeduldige) den Wald kurzerhand gemieden, ohne ihm Bescheid zu sagen. Tieftraurig im Kreise einiger Geißlein schrieb er nach getaner Arbeit den Anderen eine SMS, dass er sie ganz arg vermisse. Und siehe da: der Lockruf des Wolfes zeigte seine Wirkung. Am Sonntag in Losheim waren sie fast alle wieder da. Der Anblick seiner Teamkollegen ließ das Herz des Grauen höher schlagen und eingebettet in seiner Laufgruppe fühlte er sich wieder wohl und glücklich. - Und die Moral von der Geschicht: Gemeinsam zu laufen macht mehr Spaß – oder nicht?! .

Sonntag, 11.11.2012, 24.  Int. Martinslauf in Losheim

Der traditionelle Martinslauf  fiel dieses Jahr genau auf den Tag, welchem er seinen Namen bekanntlich auch verdankt. Am Martinstag genau um 11.11 Uhr beginnt ebenfalls die fünfte Jahreszeit, die Sessionseröffnung der Faasenacht. Und wer dieser entfliehen mochte, hatte es am Sonntag in Losheim schon nicht so einfach. Die Läufer konnten sich dieses Mal zu Faschingsliedern warmschunkeln. Eine Musikkapelle spielte Schunkellieder und unter der Anwesenheit des Prinzenpaares mit seinem Gefolge fiel  genau um 11.11 Uhr der Startschuss. Über 400 Läuferinnen und Läufer gingen bei guten Bedingungen auf den 10 km-Rundkurs durch die Ortsmitte von Losheim zum See und wieder zurück. Trotz dieser nicht ganz einfachen Stecke hagelte es bei dreien unserer Mittelpunktläufern sogar persönliche Bestzeiten. Unsere Marion heimste die Lorbeeren ihrer vielen fleißigen Trainingskilometern ein und kletterte zum ersten Mal auf´s Treppchen. Sie belegte den 3. Platz in ihrer Altersklasse ebenfalls mit einer hervorragenden persönlichen Bestzeit.

Um 10.15 Uhr hatten bereits vier Spezies der männlichen Gattung beim Schnupperlauf über 5 km teilgenommen. Konrad Thull feierte hier sein Debut im Trikot der Mittelpunktläufer. Als weiteren Debutanten konnten wir unseren jüngsten Läufer, Leonhard Groß – 4 Jahre alt, beim Bambinilauf begrüßen. Voller Stolz zeigte er nach dem 200 m-Lauf seine gewonnene Medaille und freute sich – wie alle Teilnehmer – über die Martinsbrezel, die er in der Halle nach Vorzeigen seiner Startnummer erhielt.

Zu guter Letzt erhielten wir wieder einen Preis bei der Prämierung der teilnehmerstärksten Mannschaften. Einen Präsentkorb gefüllt mit diversen Wurstkonserven und Brotaufstrichen sowie 10 Liter Gerstensaft des Losheimer Brauhauses nahmen wir mit nach Hause.

 

Bambinilauf 200 m

Groß Leonhard

5 km

Aschenbrenner Dirk

23:25 Min

14 Männer

Hoffmann Peter

27:44 Min

40 Männer

Thull Konrad

28:21 Min P.B.

48 Männer

Schmitt Armin

30:04 Min

64 Männer

10 km

Breitsameter Werner

41:07 Min

6.M45

Ziegler Frank

48:45 Min

31.M40

Blaes Johannes

48:47 Min P.B.

20.M50

Schneider Margit

50:07 Min P.B.

4.W50

Schmidt Marion

51:03 Min P.B.

3.W35

Rau Susanne

54:36 Min

11.W40

Raber Martin

55:08 Min

45.M45

Klein Gertrud

55:12 Min

1.W60

Thiel Karin

55:16 Min

14.W45

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 9
Sportverein Habach e.V., Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting