Berichte 2014
Sonntag, 28.12.2014, Silvesterlauf Saarbrücken PDF Drucken E-Mail

Ganz viel Schnee fiel in der Frühe des Samstagmorgens, die Kälte hatte die Nässe auf den Straßen in Eis verwandelt und es sah nicht so aus, als würden sich die Bodenverhältnisse bis zum Silvesterlauf noch wesentlich ändern. Da –blobb- erhielt die Mittelpunktläufergruppe eine What´sApp-Nachricht: „Wollen wir statt in Saarbrücken zu laufen, lieber eine kleine Winterwanderung machen?“ Und –blobb-blobb-blobb- es kamen viele Zusagen. So machten wir uns mit fünfzehn wanderfreudigen Männlein und Weiblein und einem Hund auf zum einstündigen Marsch im verschneiten Waldgebiet um den geometrischen Mittelpunkt des Saarlandes. Als Überraschung gab es unterwegs eine kleine Erfrischung von Uwe´s selbstgemachtem Haselnusslikör, der uns die Wanderstrecke etwas versüßte. Ziel war das Gasthaus Rech, wo wir bereits einen Tisch für unseren diesjährigen Abschluss bestellt hatten. Zum gemeinsamen Essen trafen dann auch unsere ganz Hartgesottenen ein, die am Silvesterlauf teilgenommen hatten. Sie berichteten, dass es eiskalt und die Strecke doch schwierig zu laufen gewesen war. Und als sie von den kalten Duschen nach dem Lauf erzählten, wussten wir, dass wir die richtige Entscheidung getroffen hatten.

10 km

Zeit in min.

Platzierung

Breitsameter Werner

45:13,8

26. M45

Mertens-Busch Volker

50:28,7

58. M45

Klein Gertrud

61:42,5

  5. W60

 
Samstag, 13.12.2014, Nachtwächterlauf Ottweiler PDF Drucken E-Mail

Trotz Dauerregens und sehr widrigen Bodenverhältnissen schaffen unsere beiden Youngster neue Bestzeiten. Kristina knackt die 50-Minuten-Marke (sie besitzt halt die Gene von Opa Rudi (o;) und Martina freut sich über eine sehr gute Zeit bei ihrer Premiere eines Wettkampfes. In den letzten 10 Jahren hat es bei dieser Veranstaltung noch nie geregnet. Aber dieses Jahr war es nun mal so weit. Doch das Wetter schreckte 536 Teilnehmer nicht ab, an den Start zu gehen. Zwei, vom Kirchturm abgefeuerte, Bollerschüsse schicken die Läufer vor dem Schlosstheater um 17.30 Uhr auf die glitschige, nicht einfache Strecke. Im dicht gedrängten Läuferfeld kommt man am Start nur sehr schleppend voran. Zuerst geht es über das Kopfsteinpflaster der Altstadt hinaus auf den Asphaltbelag. Bis man sein richtiges Tempo erreicht, hat man bereits eine Hälfte der ersten Runde hinter sich.- Naja, so ist das halt, wenn man nicht zu den Allerschnellsten gehört ;o(. Viele Fackeln und Laternen tragen zu der besonderen Atmosphäre der Veranstaltung bei. Doch stellenweise ist es schon gefährlich, da der nasse Rundkurs an einigen unbeleuchteten Stellen doch zu großer Vorsicht zwingt. Nach vier Runden mit kurzen knackigen Steigungen und doch langgezogenen leichten Anstiegen erreichen wir endlich das Ziel am Schlosstheater. Der letzte Becher vom warmen Tee wurde gerade verteilt und so müssen wir uns mit Wasser gedulden, bis der Nachschub des warmen Getränkes wieder eintrifft. Neugierig suchen wir nach unserer gelaufenen Zeit auf der Anzeigetafel und lassen uns die Urkunden ausdrucken. Zum gemeinsamen Abschluss treffen wir uns im Schlosstheater bei der Siegerehrung. Unsere Drittplatzierten können mit wunderschönen originellen Schokoladen-geschenken nach Hause fahren.

10 km

Zeit in min.

Platzierung

Radke Andy

41:38,9

  8. M35

Breitsameter Werner

42:00,1

  9. M45

Aschenbrenner Dirk

46:07,3

16. M40

Bronder Martina

48:57,6 P.B.

  3. W30

Schneider Kristina

49:47,4 P.B.

  3. WHK

Metzinger Stefan

52:20,4

18. M55

Schneider Margit

53:56,3

  8. M50

Hoffmann Monika

53:56,5

  9. W50

Blaes Johannes

53:59,0

36. M50

Klein Gertrud

57:37,2

  3. W60

 

 
Sonntag, 07.12.2014, Neunkircher Straßenlauf PDF Drucken E-Mail

132 Läuferinnen und Läufer waren am Tag nach dem Nikolaustag am Start zum Volkslauf in Neunkirchen, der bereits zum 38. Mal stattfand. Im Hauptlauf über 9.500 m, bei dem 2 Runden durch den Neunkircher Stadtteil Furpach absolviert werden mussten, erliefen sich unsere beiden Mittelpunktläufer gleich zwei Podestplätze.- Gudd gemacht!

9,5 km

Zeit in min.

Platzierung

Radke Andy

39:19,0

 1. M35

Klein Gertrud

55:00,1

 2. W60

 

 
Sonntag, 30.11.2014, Ford Adventslauf Saarbrücken PDF Drucken E-Mail

Mal wieder ist Advent; die besinnliche Zeit soll uns auf Weihnachten vorbereiten. So dachten auch die meisten Mittelpunktläufer, besuchten den Adventsbasar am Samstag in Habach und ruhten am Sonntag lange aus. Andy und Werner ließen sich auf dem Weihnachtsmarkt nicht blicken, da sie den 1. Adventssonntag lieber sportlich beginnen wollten. Sie trafen sich mit Gertrud in Saarbrücken und liefen auf dem Leinpfad  10 km entlang der Saar.

 

10 km

Zeit in min.

Platzierung

Radke Andy

40:46

 11. M35

Breitsameter Werner

42:18

 25. M45

Klein Gertrud

55:48

   2. W60

 
Freitag, 21.11.2014, vereinsinterner Glühweinlauf PDF Drucken E-Mail

Zum vierten Male fand er statt, unser vereinsinterner Glühweinlauf. Seit Gründung der Mittelpunktläufer gehört er sozusagen zur Saison dazu und würde es ihn nicht geben, so müssten wir ihn einfach erfinden. Er hat alles, was uns verbindet: Laufen, Bewegung an der frischen Luft, Essen und Trinken, Überraschungen, Musik und Tanz und eine ganze Menge Spaß. Diesmal hält Margit ihre Rede vor dem Lauf, worin sie insbesondere unseren Ultraläufer, Wolfgang, im Kreise der Mittelpunktläufer herzlich willkommen heißt. Dieser hat die Summe der jährlich gelaufenen km enorm in die Höhe getrieben, was sie humorvoll zu würdigen weiß. Weiterhin kündigt sie eine Überraschung nach dem Lauf an. Dann geht es los über den „Schweineberg“ zum Lebacher Schönstattzentrum und zurück. Der traditionelle Verlust der männlichen Läufer unterwegs ist dieses Jahr kaum erwähnenswert. Im Ziel angekommen gibt es zuerst ´mal eine Tasse heißen Glühwein, dann geht´s zum Duschen in der Reihenfolge „Weiblein “- „Männlein“ und danach „Ran an die Wiener“. Aber Halt! Heute gibt es - noch vor dem Essen - eine Überraschung. Das Licht wird gedimmt und zwei allen bekannte Gestalten betreten das Clubheim. Der Nikolaus höchst persönlich und sein Gefährte, Knecht Ruprecht, sind mit Stab und Stock gekommen. Aus dem großen Buch liest der weißbärtige Mann von guten - und Missetaten der Läufer. Sein grauer Geselle berichtet anschließend in Reimform über einige Mittelpunktläufer, die am diesjährigen Frankfurt Marathon teilgenommen haben und öffnet den schweren Sack mit liebevoll ausgesuchten passenden Geschenken. Nacheinander erhält jeder Marathoni einen Pokal und ein Küsschen vom heiligen Mann. Auch das Schreiberlein erhält für die wöchentlichen Berichte einen Pokal und einen wunderschönen Blumenstrauß. Danach verabschieden alle zusammen die beiden Überraschungsgäste mit dem Lied  „Nikolaus ist ein guter Mann…“. Hungrig werden die heißen Würstchen vertilgt. Kaum ist die Musik erschallt, stürmt unser „Tanzmariechen“, Claudia, auch schon die Tanzfläche. So endet einige Stunden später wie schon in den vergangenen Jahren mit Musik und Tanz der schöne Abend.

 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 14
Sportverein Habach e.V., Powered by Joomla! and designed by SiteGround web hosting